Magnetfeldtherapie

Immer mehr Menschen interessieren sich für Naturmedizin, für natürliche Heilmethoden. Zu diesen natürlichen Heilmethoden zählt auch die Magnetfeldtherapie, denn sie stärkt die Selbstheilungskräfte, d.h. der Körper wird dazu angeregt, seine Zellmechanismen zu aktivieren und zu regenerieren.
Die Magnetfeldtherapie bietet dabei einen Weg und eine Methode, die nicht nur zur Behandlung von zahlreichen Krankheiten eingesetzt wird, sondern auch vorbeugend, als Prophylaxe verwendet werden kann.
Die Magnetfeldtherapie wirkt auf die kleinste Einheit unseres Organismus - die Zelle. Durch die pulsierenden Magnetfelder gelangen alle unsere Zellen in Schwingungen, wodurch es zu einer erhöhten Zellmembrandurchgängigkeit kommt.


Vereinfacht ausgedrückt wird unser Zellstoff angeregt. Es kommt zu einer besseren Energieversorgung unserer Zellen und somit zu einer Steigerung  unseres Wohlbefindens als auch unserer Vitalität. Des weiteren führt es zu einer durchblutungsfördernden, muskelentspannenden als auch beruhigenden Wirkung.


Ein sehr wichtiges Anwendungsgebiet sind Schmerzen. Hier zeigen sich mittels pulsierender Magnetfelder sehr gute Erfolge aufgrund der oben beschriebenen Wirkungsweisen.
Daher erklärt sich der breite Anwendungsbereich dieser Therapieform:
- zur Schmerzlinderung
- zur Verbesserung des Zellstoffwechsels und der damit verbundenen Entgiftung
- zur Kreislaufstabilisierung und Durchblutungsförderung
- zur Verbesserung der Knorpel- und Knochenstruktur bei Erkrankungen des Bewegungsapparates
- zur Regeneration und zur Erholung (Antistresswirkung)
- zur Stärkung des Immunsystems
- bei Wundheilungsstörungen
- für viele weitere Indikationen. 

Der große Vorteil der Therapie liegt auch darin, dass nicht nur Erwachsene, sondern auch
Kinder behandelt werden können. 

Aktualisiert (Donnerstag, den 13. Mai 2010 um 13:22 Uhr)